Backen mit Eiweißpulver leicht gemacht

Die 7 besten Eiweißpulver im Vergleich.

Aktualisiert: 18. September 2017

Fitness und Bodybuilding ist in der modernen Gesellschaft ein wichtiges Thema. Man möchte fit bleiben, seinen Körper definieren und auf seine Figur achten. Natürlich gehört nicht nur regelmäßiger Sport zu einem athletischen Körper, sondern auch die Ernährung muss stimmen. Allerdings denken viele Menschen, dass man im Bereich Fitness und Bodybuilding auf vieles verzichten muss. Sture, eintönige Ernährungspläne sind der Alltag, um auf die festgelegten Nährwerte zu kommen. Gerade im Bereich Backen soll es große Einschränkungen geben, da viel mit Zucker und Fett gearbeitet wird. Allerdings ist das Backen mit Eiweißpulver eine gute Alternative, damit man dennoch alle Köstlichkeiten probieren kann. Backen und Kochen mit Eiweisspulver muss nicht zur Katastrophe werden, wir zeigen euch leckere Rezepte!

ESN Designer Whey Protein ESN Designer Whey Protein
MyProtein Impact Whey Protein MyProtein Impact Whey Protein
Mammut Formel 90 Protein Mammut Formel 90 Protein
Optimum Nutrition Gold Standard Optimum Nutrition Gold Standard
Weider 80 Plus Protein Weider 80 Plus Protein
Nutri-Plus Shape & Shake Nutri-Plus Shape & Shake
Multipower Formula 80 Evolution Multipower Formula 80 Evolution
  • 1
  • 2
  • 3
  • 4
  • 5
  • 6
ESN Designer Whey Protein ESN Designer Whey Protein
MyProtein Impact Whey Protein MyProtein Impact Whey Protein
Mammut Formel 90 Protein Mammut Formel 90 Protein
Optimum Nutrition Gold Standard Optimum Nutrition Gold Standard
Weider 80 Plus Protein Weider 80 Plus Protein
Nutri-Plus Shape & Shake Nutri-Plus Shape & Shake
Multipower Formula 80 Evolution Multipower Formula 80 Evolution
Vergleichssieger
Preis-Leistungs-Sieger
ESN Designer Whey Protein
MyProtein Impact Whey Protein
Mammut Formel 90 Protein
Optimum Nutrition Gold Standard
Weider 80 Plus Protein
Nutri-Plus Shape & Shake
Multipower Formula 80 Evolution
1,1 Sehr gut
1,2 Sehr gut
1,5 Sehr gut
1,6 Sehr gut
2,1 Gut
2,3 Gut
2,7 Gut

Abstimmungsergebnis

417+
265+
104+
105+
98+
94+
102+

Kundenrezensionen auf Amazon lesen


Kundenrezensionen lesen

Kundenrezensionen lesen

Kundenrezensionen lesen

Kundenrezensionen lesen

Kundenrezensionen lesen

Kundenrezensionen lesen

Kundenrezensionen lesen

Menge

1,0 kg
1,0 kg
3,0 kg
2,2 kg
0,5 kg
0,5 kg
0,75 kg

Portionen pro Packung

33
40
120
74
16
16
25

Eiweiß (pro Portion)

25 g
20 g
29,3 g
24 g
25 g
25,92 g
34 g

Kohlenhydrate (pro Portion)

1,2 g
1,6 g
16,7 g
3 g
2 g
1,08 g
17 g

vegan

Vorteile

  • Hergestellt in Deutschland
  • Cross-flow mikrofiltriertes Whey-Isolat (CFM)
  • In vielen Geschmacksrichtungen erhältlich
  • Gute Löslichkeit in Milch und Wasser
  • Vier Komponenten-Eiweiß aus Soja, Milch, Molke und Hühnerei
  • Mit Vitamin B6 optimiert
  • Hoher Anteil an Proteinisolat aus Molke
  • 4g Glutamine pro Portion
  • Mit zusätzlichem Vitamin B6
  • Mit zusätzlichem Calcium
  • Proteinanteil (über 85%)
  • In Deutschland hergestellt
  • für Vegetarier geeignet
  • Hoher Anteil an BCAA (5,7 g) und Glutamine (3,8 g)
  • Hergestellt in Deutschland

Jetzt Angebot sichern

Zum Angebot »
Zum Angebot »
Zum Angebot »
Zum Angebot »
Zum Angebot »
Zum Angebot »
Zum Angebot »
  • 1
  • 2
  • 3
  • 4
  • 5
  • 6
Hat Ihnen unser Backen mit Eiweißpulver-Vergleich gefallen?
152+
0
Entspricht einer Bewertung von 5 / 5 (7 Kommentare anzeigen)

Backen mit Eiweßpulver-Kaufberatung: So finden Sie das richtige Produkt.

Das Wichtigste in der Kurzzusammenfassung.
  • Whey-Protein überzeugt durch seine biologische Wertigkeit und den hohen Anteil an BCAAs.

  • Durch die schnelle Aufnahme kann der Körper nach dem Training oder beim Aufstehen schnell mit wichtigen Bausteinen versorgt werden, um den Muskelaufbau sicherzustellen.

  • Viele Athleten benutzten für Ihre Rezepte generell Whey-Protein, da die Löslichkeit und Konsistenz sich hierfür am besten eignet. Der Geschmack, welcher bei den Rezepten nicht zu kurz kommen darf, ist – unserer Meinung nach – bei dieser Form des Eiweißpulvers am besten geeignet, um die verschiedensten Gerichte mit Eiweißpulver herzustellen.

Eiweißpulver – auch bei Frauen total im Trend

low-carb-kuchen

Eiweißkuchen! Backen mit Eiweißpulver schmeckt richtig lecker! Da ist Eiweißpulver mit Geschmack drin!

Eiweißpulver wird häufig von Kraftsportlern und Bodybuildern verwendet, um eine optimale Muskelmasse aufzubauen. Natürlich profitieren auch Frauen von der gesunden Ernährung und können schneller einen schönen und gleichzeitig straffen Körper aufbauen. Eiweißpulver unterstützt durch wichtige Bausteine nicht nur den Muskelaufbau sondern schützt auch durch seine sättigende Wirkung vor Heißhungerattacken.

Was ist Eiweißpulver?

Eiweißpulver wird auch Proteinpulver genannt und wird häufig im Bereich von Bodybuilding und Fitness eingesetzt. Hierbei wird das Eiweißpulver als Nahrungsergänzungsmittel verwendet. Selbstverständlich enthält das Eiweißpulver eine hohe Menge an Proteinen, die gerade für den Muskelaufbau sehr wichtig sind.

Dabei gibt es unterschiedliche Sorten des Eiweißpulvers. Das Molkenproteinpulver wird aus Molke hergestellt und hat eine hohe biologische Wertigkeit. Gerade der enorme Anteil an Laktalbumin und der Aminosäuren Leucin, Isoleucin und Valin machen es so beliebt.

Weiterhin gibt es das Milchproteinpulver. Dieses wird zu 80 Prozent aus Milchproteinen gewonnen und besitzt ebenso eine hohe Wertigkeit. Ansonsten punktet das Eiweißpulver noch als Eiklar-Proteinpulver, Mehrkomponenten-Proteinpulver oder Sojaproteinpulver.

Eiweißpulver Rezepte

Selbstverständlich kann man Eiweißpulver als „normales“ Nahrungsergänzungsmittel verwenden und es in Shakes und Co. verwenden. Doch gerade das Backen mit Eiweißpulver ist im Trend. Dabei werden beim Backen mit Eiweißpulver verschiedene Inhaltsstoffe durch das Eiweißpulver ersetzt.

Natürlich sollte man das Kochen mit Eiweißpulver nicht auf eigene Faust durchführen, sondern Eiweißpulver Rezepte können weiterhelfen. Diese Eiweißpulver Rezepte bietet eine reichhaltige Auswahl und man kann schnell leckere Köstlichkeiten zaubern. Man muss sich dabei nicht immer an die Standard Proteinpulver Rezepte halten, sondern kann diese auch etwas variieren.

Der große Vorteil der Eiweißpulver Rezepte ist, dass man genau sieht, wie man das Pulver richtig einsetzen kann und welche Möglichkeiten dieses bietet.

Die Vorteile von Backen mit Eiweißpulver

In den meisten Fällen werden die vielen Vorteile von Backen mit Eiweißpulver überzeugen. Man kann durch das Backen mit Eiweißpulver viele ungesunde Fette und vor allem Zucker aus dem Weg gehen.

Da es heute auch schon viele unterschiedliche Eiweißpulversorten gibt, kann man diese sogar individuell anpassen. Dies hat gewiss einen gesundheitlichen Pluspunkt. Der Körper bekommt keine ungesunden Fette, die sowieso nur eingelagert werden würden. Auch Zucker ist nur in geringen Mengen vorhanden und wird direkt in Energie umgewandelt.

Deswegen eignen sich die Proteinpulver Rezepte auch perfekt als kleiner Snack zwischendurch oder auch als Energieschub. Also ideal wenn Sie ihren Snack einen Proteinriegel Test unterziehen. Man kann durch die Eiweißpulver Rezepte wieder Kraft bekommen. Natürlich sollte man auch über den Aufbauaspekt nachdenken. Eiweißpulver wird für den Muskelaufbau verwendet und natürlich geht dieser Effekt nicht beim Backen mit Eiweißpulver verloren. Man kann immer noch Muskeln aufbauen und seinen Körper fit halten.

Dabei ist es mit den Eiweißpulver Rezepte sogar möglich, dass man auch wieder altbekannte Speisen auf den Plan holt. Torten, Muffins und Co. können einfach durch die Proteinpulver Rezepte gezaubert werden. Gewiss wird man mit den Eiweißpulver Rezepte seinem Körper etwas Gutes tun und man wird schnell merken, dass leckeres Essen auch gesund sein kann.

Low Carb Kuchen backen

Als Sporter und Athlet muss man bei besonderen Anlässen auf die süßen Kostlichkeiten verzichten, eisernen Willen beweisen und dem leckeren Essen stundenlang nachtrauern? Heute möchten wir euch zeigen, wie Ihr mit wenig Arbeit leckere Low Carb Kuchen backen könnt!

proteinkuchen

Leckerer Eiweißkuchen für Fitnessfreaks – Unser Low Carb Kuchen Rezept!

Dabei stellen wir euch zuerst ein Rezept für einen Low carb Kuchen vor, der sich dank seiner Zusammensetzung ideal für Fitness- und Bodybuildingbegeisterte eignet. Weiter unten könnt Ihr weitere Rezepte für Low Carb Kuchen finden, die kleine Elemente einer Cheatmahlzeit mit einbringen, aber dennoch hauptsächlich auf eine fitnessgerechte Zutatenliste aufbauen.

Wenn ihr mal weniger Zeit habt, könnte außerdem der MyProtein Protein Cookie eine gute Abwechslung für euch sein! Das Rezept für ein Eiweißbrot und zum Eiweißriegel selber machen findet ihr in eigenen Artikeln. Viel Spaß beim Lesen und Nachkochen!

1. Low Carb Kuchen selber backen

Wenn du Muskelaufbau betreibst oder versuchst dich bewusst gesund zu ernähren, wirst du doch hin und wieder in die Situation kommen, nur ungesunde Lebensmittel anzutreffen. Besonders an Geburtstagen und auf besonderen Anlässen werden meist nur Kuchen und Sahnetorten angeboten, die deinen hart erarbeiteten Six-Pack ins Wanken bringen können.

Jetzt musst Du dich nicht mehr schlecht fühlen, wenn Du mal etwas Süßes vernaschen möchtest! Dieser Low Carb Kuchen ist für Fitness-Athleten ausdrücklich erlaubt!

Zutaten

Nährwerte (Stück – 1/8 Kuchen)

Magerquark – (1000g)

254 kcal

20% Quark – (250g)

KH: 7g

5 Eier

EW: 33g

1 Packung Backpulver

Fett: 10g

30g Öl bzw. Kokosfett
2 Vanilleschoten
100g Eiweißpulver
1,5 Esslöffel Stevia Extrakt Pulver

Zubereitung des Low Carb Kuchens mit der Extraportion Eiweiß

  • Schritt 1: Eiweiß mit einem Handrührgerät zu Eischnee schlagen. Restliche Zutaten vermengen und den Eischnee unterrühren.
  • Schritt 2: Low Carb Kuchen in eine Backform geben und in den vorgeheizten Backofen (170 Grad) stellen.
  • Schritt 3: Den Low Carb Kuchen nach etwa 45 min aus dem Ofen nehmen und in der Backform abkühlen lassen (15-20min).
  • Schritt 4: Form abnehmen. Fertig!

2. Low Carb Kuchen mit Früchten aus der Mikrowelle

Backzeit: 11 Minuten in der Mikrowelle!
Aufgrund der fitnessgerechten Zubereitung eignet sich der Low Carb Kuchen auch in einer Diät. Ich persönlich möchte nicht mehr darauf verzichten! morgens schnell in der Mikrowelle gebacken, hat man bei der Arbeit einen gesunden und leckeren Snack.

 

Hinweis für Low Carb Athleten: Früche enthalten Kohlenhydrate, daher solltet Ihr diese in einer Low Carb Diät in begrenzter Menge genießen. Dieser Kuchen enthält verhältnismäßig viele Kohlenhydrate.

Da im Rezept Eiweißpulver verwendet wird, könnt Ihr den Kuchen mit unterschiedlichen Geschmacksrichtungen genau nach eurem Geschmack zusammenstellen. Um den Fitness Kuchen zu backen benötigt Ihr die folgenden Grundzutaten. Einige der Zutaten werden die meisten nicht unbedingt zuhause haben. Diese sind aber günstig im Internet erhältlich und reichen für einige leckere Low Carb Kuchen! Empfehlen kann ich die Produkte von Myprotein, von denen wir zur Zeit einige ausgiebig testen.

Zutaten

Nährwerte (Ganzer bzw. 1/8 Kuchen)

Tiefkühlfrüchte – (400g)

1625 kcal – 203 kcal

Instant Oats – Hafermehl (200g)

KH: 187 g – 23 g

Pancake-Mischung – Macht den Kuchen schön luftig – (50g)

EW: 111 g – 14 g

Eiweißpulver (30g)

Fett: 45 g – 6 g

Kakaopulver (30g)
3 Eier
Milch 1,5% Fett (20g)
  • Die Tiefkühlfrüchte am Tag zuvor in den Kühlschrank legen oder kurz erwärmen, damit Sie nicht mehr gefrohren sind und Flüssigkeit vorhanden ist, wenn du den Eiweißkuchen vorbereitest.
  • Das Hafermehl und die Pancake-Mischung gleichmäßig darauf verteilen.
  • Das Eiweißpulver, das Kakaopulver, die Milch und die 3 Eier zugeben.
  • Die Zutaten nun von der Seite aus unterrühren und alles schön vermischen.
  • 11 Minuten bei 750Watt in die Mikrowelle oder 20 Minuten bei etwa 170 Grad in den Backofen.

Soll ich wegen dem Sport auf alles verzichten?

Natürlich solltest du als Fitness-Athlet nicht tonnenweise Kuchen und Torten verzehren, aber du kannst dir den ein oder anderen „Cheat“ mit einem guten Gewissen erlauben. Ein selbst gemachter Eiweißkuchen schmeckt super lecker und besitzt dazu noch gute Nährwertverhältnisse. Du kannst also hier ohne Bedenken auch einmal 1-2 Stücke mehr essen!

Warum eigentlich Low Carb Kuchen backen?

Kurz zusammengefasst bedeutet Low Carb eine Form der Ernährung, bei der der Anteil an Kohlenhydraten auf ein Mindestmaß reduziert wird. In erster Linie wird dabei beabsichtigt, dauerhaft an Gewicht zu verlieren. Je nachdem, welche Form der „Low Carb Diät“ angewandt wird, stehen unter anderem Gemüse, Salat, Geflügel und Fisch oder andere eiweißhaltige Mahlzeiten auf dem Speiseplan. Welche positiven Aspekte einer Low Carb Ernährung gibt es?

  • Du darfst dich satt essen an eiweißhaltigen Produkten, denn diese sättigen in Verbindung mit gesunden Fetten, die beispielsweise in Olivenöl, Nüssen, Lachs, Makrele oder auch dunkler Schokolade enthalten sind.
  • Schon alleine das Gefühl des „sich satt essen Könnens“ beschert positive Gefühle.
  • Wenn sich dann auch noch ein weiterer nennenswerter Vorteil, der schnelle Verlust an Körpermasse, auf der Waage oder anhand der Kleidung bemerkbar macht, dann ist das ein Schritt in die richtige Richtung, der ungemein motiviert.

Ein absolutes no-go ist ein radikaler und drastischer Umstieg auf eine völlig kohlenhydratfreie Ernährung, also „ZeroCarb“ Lebensmittel, weil man in dem Glauben ist auf diese Weise schneller die unerwünschten Pfunde loszuwerden. Warum? Der Körper benötigt einen gewissen Anteil an Kohlenhydraten, nahezu alle Körperzellen nutzen Kohlenhydrate als Energielieferant.

Ein Patentrezept hinsichtlich der optimalen Kohlenhydratmenge gibt es nicht, jeder sollte es für sich selbst herausfinden. Der Organismus darf auf keinen Fall leiden!

Low Carb Backen

Du möchtest Low Carb backen? Natürlich klingt es erstmal widersprüchlich an Kuchen oder sonstige Backwaren in Verbindung mit „Low Carb“ zu denken, da Produkte wie Auszugsmehle oder auch Zucker, die reich an Kohlenhydraten sind, in der Low Carb Küche keine Verwendung finden.

Hinsichtlich des Backens ist deine Kreativität gefragt, denn du solltest dir nicht überlegen, was du nicht zu dir nehmen darfst, sondern welche Produkte du auf welche Weise substituieren kannst. Statt Mehl eignet sich beim Low Carb Backen z. B. Kokosnussmehl, oder auch Mandelmehl. Leinsamenmehl, Johannisbrotkernmehl, Sojamehl und Haselnussmehl kann ebenso verwendet werden.

Du weißt nicht, wie du den Zucker ersetzen sollst? Hervorragend geeignet ist Stevia und außerdem Xylit, auch Xylitol oder Birkenzucker genannt, ein natürlicher Zuckeraustauschstoff, der übrigens stärker süßt als normaler Zucker und 40 % weniger Kalorien enthält. Gerade für Diabetiker ist Xylit bestens geeignet, da der Blutzuckerspiegel nicht oder nur in geringem Maße belastet wird. Wichtig ist auch die Information, dass Xylit glutenfrei ist. Wir empfehlen dir beim Backen ausschließlich den Birkenzucker aus Finnland zu verwenden, der aus Laubhölzern hergestellt wird.

Vermeide möglichst die Verwendung von fertig zu kaufenden Geschmackszutaten, in diesen ist meist viel Zucker enthalten. Was du noch wissen solltest: Der Xylit Zucker entwickelt erst beim Backen seine volle Süße, wundere dich also nicht, wenn dir der Teig nicht süß genug erscheint.

Weitere gesunde Rezepte zum Low Carb Backen

Die folgenden Rezepte enthalten evtl. Zutaten die im Profi-Fitnessbereich nicht als optimal angesehen werden. Wir möchten dir diese aber keinesfalls vorenthalten, es sind super leckere Low Carb Rezepte dabei, die eine perfekt Fitness-Rettung auf jedem Geburtstag bzw. auf jeder Feier mit viel ungesundem Food darstellen. Viel Spaß beim Low Carb Kuchen Backen!

Schokoladenkuchen

Das folgende Low Carb Kuchen Rezept eignet sich für 1 Springform inkl. Rohrboden (Durchmesser: 20 cm)
Zutaten: 30 g Bitterschokolade 85%, 2 EL Schlagsahne, 6 Eier, 200 g weiche Butter, 120 g Xylit-Zucker, 150 gemahlene Haselnüsse, 2 EL Kakaopulver, ½ Fl. Backaroma Rum, 1 ½ TL Natron

  1. Im ersten Schritt lässt du die Schokolade mit der Sahne im Wasserbad schmelzen.
  2. Nun trennst du die Eier; das Eiweiß schlägst du zu Eischnee steif. Anschließend sollte der Backofen auf 200° C vorgeheizt werden.
  3. Danach rührst du Butter, Eigelbe und Xylit-Zucker in einer großen Schale schaumig, bis die Masse hell und cremig ist. Nach und nach werden dann die Nüsse, das Kakaopulver, die geschmolzene Schokolade und das Rum-Aroma untergerührt.
  4. Mithilfe eines Spatels wird im nächsten Schritt der Eischnee unter die Teigmasse gehoben und zum Schluss das Natron untergerührt.
  5. Die Masse wird zu guter Letzt in die gefettete Springform gefüllt und in den vorgeheizten Ofen gestellt. Nach ca. 10 Minuten Backzeit solltest du den Ofen auf 170°C runterdrehen und den Schokokuchen etwa 40-45 Minuten backen.

Tipp: Du bevorzugst es etwas süßer? Dann füge dem Low Carb Kuchen Teig etwas mehr Xylit-Zucker oder Stevia zu. Guten Appetit!

Brownies

Auch unsere Brownies sind superlecker und eignen sich hervorragend zum Mitnehmen!
Das folgende Low Carb Kuchen Rezept eignet sich für 1 kleines Backblech 32 x 20 cm
Zutaten: 4 Eier, 1 Vanilleschote, 25 g Bitterschokolade (85 %), 100 g weiche Butter, 40 g Kakaopulver, 150 g Xylit-Zucker, 140 g gemahlene Haselnüsse, ¾ TL Natron

  1. Den Backofen auf 170° C vorheizen.
  2. Die Eier trennen und das Eiweiß zu Eischnee schlagen.
  3. Das Mark der Vanilleschote schaben.
  4. Die Schokolade wird im nächsten Schritt kleingehackt und zusammen mit der Butter im Wasserbad geschmolzen.
  5. Kakaopulver mit dem Rührgerät unter die Butter-Schoko-Mischung rühren.
  6. Xylit-Zucker, gemahlene Nüsse, Natron und Vanillemark einrühren – die Masse wird ziemlich fest. Im letzten Schritt wird der Eischnee vorsichtig untergehoben.
  7. Den Teig auf dem gefetteten Backblech verteilen und im vorgeheizten Backofen 20 – 30 Minuten backen. Guten Appetit!

Zitronenkuchen

Ihr habt wenig Zeit und möchtet trotzdem nicht auf ein Stück frisch gebackenen Low Carb Kuchen zum Kaffee verzichten? Kein Problem, denn der kleine Zitronenkuchen ist blitzschnell fertig und schmeckt sehr lecker!
Das folgende Rezept eignet sich für 1 Springform inkl. Rohrboden (Durchmesser: 18 cm)
Zutaten: 3 Eier (Größe L), 120 g Xylit-Zucker, 4 EL Sojamehl, 1 TL Johannisbrotkernmehl, ½ Päckchen Backpulver, ½ Flasche Backaroma Zitrone, ½ unbehandelte Zitrone

  1. Die Eier trennen. Das Eiweiß steif schlagen und zur Seite stellen.
  2. Den Backofen auf 200° C vorheizen.
  3. Eigelbe und Xylit-Zucker etwa 3 Minuten kräftig verrühren. Danach Sojamehl, Johannisbrotkernmehl und Backpulver durch ein Sieb in die Masse geben und mit dem Mixer unterrühren.
  4. Die Zitronenschale abreiben und die Zitrone auspressen. Zitronenaroma, etwas Saft und die Zitronenschale zum Teig geben. Nun mit einem Spatel den Eischnee darunterheben. Die Backform fetten und den Teig hineinfüllen.
  5. Die Backofentemperatur auf 170° C herunterdrehen und den Kuchen 40 – 50 Minuten backen. Guten Appetit!

Käsekuchen ohne Boden

Da wir gerade bei „Blitzrezepten sind“, möchten wir euch auch den leckeren und leichten Low Carb Käsekuchen vorstellen.
Das folgende Rezept eignet sich für 1 Springform inkl. Rohrboden (Durchmesser: 24 cm)
Zutaten: 1 ½ Vanillestangen, 200 g Butter (weich), 170 g Xylit-Zucker, 6 Eier, 1 Päckchen Backpulver, 3 Esslöffel Sojamehl, 1 kg Magerquark

  1. Das Mark aus den Vanillestangen schaben.
  2. Die Butter mit Zucker, Vanillemark und Eiern schaumig rühren, bis die Masse schön hell und cremig ist.
  3. Den Backofen auf 180°C vorheizen. Backpulver mit Sojamehl vermischen und unterrühren.
  4. Den Quark dazugeben und alles gut verrühren.
  5. Die Backform fetten, die Masse hineinfüllen und im vorgeheizten Backofen 50 – 60 Minuten backen. Guten Appetit!

Käse-Mandel-Kuchen

Da der Frühling in absehbarer Zeit vor der Tür steht, möchten wir euch einen tollen „Frühlingskuchen“ vorstellen.
Das folgende Rezept eignet sich für 1 Springform inkl. Rohrboden (Durchmesser: 20 cm)
Zutaten: 6 Eier, 150 g Butter, 150 Xylit-Zucker, 200 g Frischkäse, 2 EL Zitronensaft, 400 g gemahlene Mandeln

  1. Die Eier trennen, das Eiweiß steif schlagen. Den Backofen auf 175° C vorheizen.
  2. Eigelbe, Butter und Xylit Zucker kräftig verrühren. Frischkäse und Zitronensaft unterrühren.
  3. Den Eischnee abwechselnd mit den Mandeln vorsichtig unter die Butter-Eigelb Mischung heben.
  4. Eine Springform fetten, die Masse hineinfüllen und ca. 50 Minuten backen. Guten Appetit!

Low Carb Eiweißkuchen mit Proteinpulver

Auch Freunde des Muskelaufbaus sollen nicht zu kurz kommen. Denn wir alle sagen doch ab- und an nicht nein zu einem Stückchen Kuchen, stimmt’s? Alle die Muskeln trainieren und auf ihre Ernährung achten, müssen beim Verzehr dieses Kuchens nicht mal ein schlechtes Gewissen haben. Wir wünschen euch einen guten Appetit!
Zutaten: 1000 g Magerquark, Whey – Proteinpulver, 2 Eigelb, 4 Eiweiß, 1 Packung Puddingpulver (Vanille), 1 Päckchen Citro-Back, 50 g Vollkorngrieß, 1 Glas Früchte, 15 ml flüssiger Süßstoff

  1. Alle Zutaten, bis auf das Eiweiß mit einem Handmixer verrühren.
  2. Eiweiß steif schlagen und mit einem Löffel unter die Mischung heben.
  3. Die Mischung in eine Backform füllen und im vorgeheizten Backofen (180° C Ober- und Unterhitze) insgesamt 60 Minuten backen – beachte: nach ca. 40 Minuten solltest du den Kuchen mit Alufolie abdecken, so wird nichts anbrennen!

Low Carb Schokokuchen mit Proteinpulver

Der zweite Rezeptvorschlag mit Proteinpulver ist auch nicht zu verachten und gelingt leicht! Viel Spaß beim Nachbacken dieses Low Carb Kuchens!

Zutaten: 250 g Quark, 6 Eiweiß, 1 Eigelb, 25 g Mandelmehl, 20 g Kakaopulver, 75 g Proteinpulver (Schoko), 20 g Erdnüsse

  • Den Backofen auf 180°C vorheizen.
  • Alle Zutaten in einer Schüssel mischen und anschließend in eine Kuchenbackform geben.
  • Die Backzeit beträgt ca. 20-25 min (etwas abhängig vom verwendeten Proteinpulver). Anschließend den Kuchen erkalten lassen und in Stücke schneiden. Guten Appetit!

Low Carb Kuchen ohne Kohlenhydrate zuzubereiten ist eine Herausforderung –aber es ist möglich. Uns lag es besonders am Herzen, euch ein paar dieser Möglichkeiten aufzuzeigen. Denn obwohl wir davon ausgehen, dass unser Organismus am meisten von sauberen Hauptmahlzeiten profitiert, sollten wir uns hin- und wieder die ein- oder andere Süßigkeit nicht verwehren.

Zum Schluss haben wir als kleine Hilfestellung nochmal einige Tipps zum dauerhaften Abnehmen mit Low Carb Kuchen zusammengefasst. Wir freuen uns, wenn dir dieser Artikel gefallen hat und du ein paar wertvolle Informationen daraus ableiten konntest.

Tipps um dauerhaft abzunehmen / fit zu bleiben

  • Wer sein Essen selbst zubereitet, auch die allerschnellsten Gerichte, richtet seine Aufmerksamkeit auf die richtige Ernährung.
  • Esse insgesamt nicht unnötig viele Kalorien. Cheat-Days sind erlaubt, aber hauptsächlich sollten die Kalorien an deinen Bedarf angepasst werden.
  • Setze gute Kohlenhydrate innerhalb deines Speiseplanes ein. Das sind Kohlenhydrate in natürlichen Nahrungsmitteln wie Obst, (Vollkorn-)Getreide, stärkehaltigem Gemüse (z. B. Kartoffeln, Möhren, Pastinaken, Sellerie). Denn sie liefern uns wichtige andere Nährstoffe wie Vitamine, Mineralstoffe, Ballaststoffe und für unsere Gesundheit bedeutsame Pflanzenstoffe gleich mit.
  • Meide schlechte Kohlenhydrate nach Möglichkeit (dazu gehören isolierter Zucker und Süßigkeiten sowie größere Mengen an Weißmehl/Auszugsmehl sowie insbesondere die Kombination von Zucker und Weißmehl: süßes Gebäck).
  • Sättigend in der Low-Carb Küche wirken Ballaststoffe, gesunde Fette und Eiweiß. Halte dich beim Low Carb Kuchen backen an unsere Tipps!
  • Nehme große Mahlzeiten nicht unmittelbar vor dem Training zu dir und plane diese nach dem Training ein.

Du hast eine Idee für ein Rezept mit Eiweißpulver?

Wir hoffen dir haben unsere Tipps zum Thema „Backen mit Eiweißpulver“ gefallen. Gerne kannst du in den Kommentaren und auf Facebook eigene Rezepte zum Kochen mit Eiweißpulver oder Rückmeldungen posten! Jetzt mehr Informationen in ihrem Proteinpulver Test ansehen.

Vergleichssieger
Sehr gut (1,1)
Olimp Creapure Monohydrat
Olimp Creapure Monohydrat
510+
Abstimmungen
Zum Angebot »
Preis-Leistungs-Sieger
Sehr gut (1,3)
ESN Ultrapure Creatine
ESN Ultrapure Creatine
308+
Abstimmungen
Zum Angebot »
 
  1. Habe gerade das Rezept für den 1. Eiweißkuchen ausprobiert. Die Nährwerteverteilung ist ja echt super. Werde den Kuche nächste Woche auf einen Geburtstag mitbringen, mal schauen, was die ganzen nicht-Sportler dazu sagen werden!

    5
    Antworten
  2. Hey, habe den Kuchen letzte Woche auch mit meinen Freundinnen gebacken. Werden wir auf jeden Fall in naher Zukunft wiederholen, hat lecker geschmeckt. Echt super Seite mitlerweile, hab euch schon seit dem Start verfolgt und die neue Beiträge und besonders euer neues Logo sind echt klasse!

    5
    Antworten
  3. Servus Nico, klasse Idee, meistens wird man mit Fitness-Food in der normalen Gesellschaft ja leicht belächelt, bin gespannt auf dein Feedback!

    5
    Antworten
  4. Hi Annalena, schön dass Ihr das Rezept ausprobiert habt! Danke für das Lob, in Zukunft sind noch viele weitere Aktionen geplant. Wir euch bald die Möglichkeit bieten, selbst Rezepte einzureichen und dadurch dann an unserem Gewinnspiel teilzunehmen. Ist sowas denn generell erwünscht?

    5
    Antworten
  5. Hey Markus, find ich eine richtig tolle Idee! Würde definitiv gerne mitmachen, hab da auch einige kreative Rezepte parat, egal ob Low Carb, High Carb usw…

    5
    Antworten
  6. Moin Leute, bin ja nicht so der komplizierte Typ. Bedeutet, ich nehme mir einfach einen Magerquark und esse den. Zehn Stunden in der Küche stehen und dann keine Zeit mehr fürs Training haben, das sind mir die richtigen… Muss aber sagen die Rezepte hier sind schon gut beschrieben, villt. backt mir meine Freundin ja mal so was zum Geburtstag. Bleibt in Form! LG Toni

    5
    Antworten
  7. Servus Leute, war zuerst etwas skeptisch. Backen und Kochen mit Eiweißpulver, das kann doch nicht funktionieren.

    AAAber! Falsch gedacht. Habe mir direkt oben ein Eiweißpulver bestellt und am nächsten Tag einen Eiweißkuchen mit Schoko-Protein gebacken. Ultralecker Die Gainz sind auf jeden Fall gesichert^^

    5
    Antworten

Submit a Comment

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Neuen Kommentar verfassen

Ähnliche Beiträge im Bereich Fitness